Ute aus Stuttgart (15.08.2016)

Liebes Team vom Spessartbund,

ich komme eigentlich aus Lohr am Main und bin im Spessart aufgewachsen. Seit 30 Jahren wohne ich aber nicht mehr hier und habe mittlerweile meine Leidenschaft zum Wandern entdeckt. Und Samstag/Sonntag war ich zu Besuch bei meinen Eltern und bin den Spessartweg 1 gelaufen.  Samstag von Aschaffenburg bis Rothenbuch und gestern dann bis Mariabuchen. Obwohl ich schon viele Weitwanderwege (Lechweg, Alpe-Adria-Trail, Neckarsteig, Remstalhöhenweg, Mosel- und Rheinsteig …) und Premiumwanderwege (Traumpfade …) in Deutschland und Österreich kenne, ist der Spessartweg wirklich ganz besonders ausgezeichnet gestaltet, markiert und präpariert.

Die Beschilderung ist super – es sind nicht nur die üblichen sichtbaren Markierungen mit dem typischen Specht, sondern auch km-Angaben (die teilweise bei anderen Wegen fehlen) und vor allem – und das kannte ich gar nicht – die Kennzeichnung, wenn ein Teilstück parallel zu einem anderen Weg verläuft. Auch sind die Wege bestens präpariert. Alleine die Klapper vor Lohr war super gut begehbar trotz der so starken Regenfälle und sonst üblichen Ausschwemmungen. Und die Wegführung zeigt deutlich, dass hier Menschen beteiligt waren, die sich auskennen (z.B. Wegführung über den Romberg in Sendelbach und nicht auf der Straße zum Sportplatz hoch).

An dieser Stelle vielen Dank an die fleißigen Helfer, die es Genusswanderern wie mir ermöglichen, sorglos und unbeschwert eine schöne Zeit in der Natur zu verbringen und auch alleine unterwegs sein zu können. Ich habe in meiner alten Heimat viele neue Seiten entdeckt und freue mich auf den Spessartweg 2.