Veranstaltungsberichte

Schulwanderung - Tag des Wanderns im Gau Kahlgrund 2018

Hörstein. Was haben hängende Tierknochen, ein Weingut und essbare Wildkräuter miteinander zu tun? Sie alle sind Teil der Natur und waren Inhalt der Erlebnis Exkursion, die am Tag des Wanderns für Schüler der dritten und vierten Klassen der Grundschule Hörstein angeboten wurden. Ideengeber, Initiator und Organisator war der GAU Kahlgrund mit seinem Vorsitzenden Markus Stenger. Die vier Gruppen starteten jeweils mit einer Lehrerin und einem Wanderführer im Pausenhof der Schule, als es noch kräftig regnete und liefen nach dem Rotationsprinzip von Station zu Station- den vierten Anlaufpunkt bildete ein Spiel- und Spaßangebot für alle Sinne auf einem Spielplatz. Jeweils etwa 30 Minuten hatten die Kinder Zeit, sich zum entsprechenden Thema zu informieren. Förster Matthias Braun hatte in seinem „Revier“ Knochen von verschiedenen Waldbewohnern aufgehängt und zeigte den Kindern Tierspuren. Kräuterführerin Sylvia und Berthold Schüßler fanden mit den Kindern auf einem Garten bzw. „Okrain“, den die Familie einer Schülerin zur Verfügung gestellt hatte, verschiedene Kräuter, verkosteten frisches Brot mit Kräuterquark und erzählten ein Märchen zur Schafgarbe. Vor allem der nach Pfeffer schmeckende Gundermann faszinierte die  Naturentdecker. „Wenn die Kinder sich einmal im Jahr eine Pflanze merken können bin ich schon froh, und dann haben sie am Ende der Schulzeit doch einige zusammen“ sagt die Kräuterfachfrau. Gegen 8.30 ließ der Regen nach- um 10 Uhr schüttete es allerdings nochmal wie aus Eimern, so dass die dritte Gruppe, die zu dieser Zeit am Spielplatz ankam erst einmal unter einem Meer aus Regenschirmen verschwand und Frühstückspause machte. Ein Riechmemory, ein Blindenparcours sowie überdimensionale Hüpfsäcke, ein Wurf- und Balancierspiel boten den Kindern die Möglichkeit, sich ein wenig auszutoben. Bei Winzer Nils Hohnheit konnte man erfahren, wie Most bzw. Wein gemacht wird. Die Kinder bekamen Einblick in die „Werkstatt“  des Winzers, Lehrerin Frau Pütz zeigte sich begeistert von der Aktion. „Ich finde auch die Besichtigung des Weinguts sehr passend, denn Hörstein blickt auf  eine lange Weinbautradition zurück.“ Um 12 Uhr hieß es wieder: Rückmarsch antreten, aber diesmal im Sonnenschein, so dass die nassen Jacken am Ende wieder trocken waren. Patricia Pitz


Familienrallye am 12.05. in Glattbach

Glattbach. Im Rahmen des bundesweit stattfindenden und vom deutschen Wanderverband ins Leben gerufenen Tag des Wanderns gab es am vergangenen Samstag in Glattbach ein Angebot speziell für Familien mit Kindergarten-und Vorschulkindern. Das Wanderheim am Abenteuerspielplatz mit seiner großen Spielwiese bot hierfür den idealen Platz. Mit kleinen Waldbüchlein bestückt konnten die 20 Kinder an verschiedenen Stationen Stempel sammeln. So gab es ein Riechspiel, ein Natur- Memory, Blätter und Baumstämme/-scheiben zum Zuordnen, Hüpf- und Wurfspiele, sowie Bastelangebote, Geocaching und Schlumpfhütten bau. Vorsitzende Heidrun Schuck wurde hierbei von ihrer Tochter Eva und Claudia Huyke, Dani Ullrich und dem Landesjugendwart der bayrischen Wanderjungend Wolfgang Ascherfeld aus Hain sowie Familienreferentin Patricia Pitz vom Spessartbund unterstützt. Natur-Collagen auf Leinwand sowie Traumfänger aus einem gebogenen Ast dürften ein willkommenes Muttertags-Geschenk gewesen sein. Auch der Spaß kam beim gemeinsamen Hüpfen in einem überdimensionalen Hüpfsack, in den auch so mancher Opa mit hinein stieg oder beim Stelzenlauf, nicht zu kurz. Mit einigen Spielen mit dem Schwungtuch und dem Kreisspiel: „Schlängele Dich durch die Schlinge, während Du an der Hand Deines Nachbarn bleibst“, endete ein entspannter Nachmittag in der Natur.

Als Lohn für die gesammelten Stempel durfte jedes Kind sich ein kleines Geschenk aussuchen - von der Raiffeisenbank und der Energieversorgung Main-Spessart bereitgestellt. Das leuchten der Kinderaugen war vielleicht auch ein kleines Dankschön an die weiteren Helfern im Hintergrund. Patricia Pitz


Tag des Wanderns am 13.Mai in Heimbuchenthal

Spessartbund-Wanderführer zeigen Naturfreunden Vielfalt der Region

HEIMBUCHENTHAL. Rund 40 Natur- und Wanderfreunde sind am Muttertag nach

Heimbuchenthal zum Tag des Wanderns gekommen, den erneut der Spessartbund ausgerichtet hat. Begrüßt von den Vorstandsmitgliedern Wolfgang Beyer (Fachbereich Kultur) und Michaela Orth (Wandern/Outdoor) sowie Bürgermeister Rüdiger Stenger machten sich die Teilnehmer gruppenweise auf den Weg durch die erlebnisreiche Natur- und Kulturlandschaft.

Ausgebildete Spessartbund-Wanderführer und die Bundesvorsitzende der Deutschen Wanderjugend, Silvia Röll (Rückersbach)zeigten ihnen die Vielfalt der Region. So auch Angelika Beyer 

(Bildmitte, rotes Shirt), für deren Kräuterführungen sich die meisten

Besucher interessierten. Die Gesundheitswanderung fiel mangels Interesse

aus, bei der GPS-Tour und Kulturwanderung nahmen jeweils fünf Personen

teil. Gemütlich ging es bei Kaffee und Kuchen weiter, bevor ein Gewitter

der Veranstaltung am späten Nachmittag ein Ende setzte.

Text und Foto: Doris Pfaff


Tag des Wanderns am 14.05.2018 in Hörstein

Der Kahlgrund wandert...

Hörstein. Ungefähr 120 Teilnehmer nahmen die Angebote zum Tag des Wanderns in Hörstein an. Veranstalter war der Gau Kahlgrund im Spessartbund e.V. mit seinen 14 Ortsgruppen und ausgebildeten Wanderführern. Die Vielfalt des Wanderns wurde auf wunderbare Weise den Interessierten näher gebracht. Von einer Sportwanderung über Mountainbiketour bis hin zur meditativen Wanderung. Jeder konnte seine Lieblingstour wählen.

Bei der Seniorentour, die um 14 Uhr begann, waren 35 Teilnehmer dabei. Abschluss aller Angebote fand in der Häckerwirtschaft Nils Hohnheit in Hörstein statt.

Eine gelungene Feierabendveranstaltung, die gerne wieder zum Tag des Wanderns 2019 wiederholt werden kann.


Vielen Dank an alle Wanderführer, Guids und Helfer. Es hat sehr viel Spaß gemacht