OG Heigenbrücken Heimat-, Natur- und Wanderverein

BEZIRK/GAU: Heigenbrücken

UNSER VEREIN STELLT SICH VOR

Nach dem Ersten Weltkrieg taten sich in Heigenbrücken 20 naturverbundene Männer zusammen und gründeten am 28. Juli 1927 im Gasthof „Zur Löwengrube“
die Spessartbund-Ortsgruppe Heigenbrücken. Der erste Vorsitzende der Ortsgruppe war Albert Keunecke (1927-31). Ihm folgten Heinrich Sauer (1931-34), Vinzens Oswald als kommissarischer Leiter von Januar bis Juli 1934, Franz Eich (1934-1941) und Otto Hartmann von 1941 bis Kriegsende. Alle genannten Vorsitzenden wurden jederzeit fachmännisch beraten und unterstützt von Christian Wodianka. Albert Lippert ließ 1950 unter dem Vorsitz von Heinrich Sauer (1950-53) und Franz Eich (1953-1954) die Ortsgruppe wieder aufleben. Dem Vorsitzenden Valentin Henig (1954-1959) und seinem Mitstreiter Albert Lippert ist es zu verdanken, dass das Vereinsleben so richtig in Schwung kam. 1958 gab der Verein die von Otto Hartmann und Valentin Henig erarbeitete Ortswanderkarte heraus. Für das Jahr 1960 übernahm Otto Sauer den Vorsitz. Sein Nachfolger wurde Rudolf Heil (1961-1967). Im 2. Vorsitzenden Horst Kuhn fand Heil einen Mitarbeiter, der es ausgezeichnet verstand, die Jugend zu motivieren. Große Verdienste erwarb sich der Verein als Organisator und Mitgestalter der alljährlichen Gedenkfeiern für die Verstorbenen der Ortsgruppen des Spessartbundes e.V. auf dem Pollasch. Im November 1967 legte Rudolf Heil sein Amt in jüngere Hände. Sein Nachfolger wurde Horst Kuhn. Einen schönen Erfolg für unsere Ortsgruppe bedeutete die 1968 erfolgte Gründung des Patenvereins in Sulzbach. Leider war die Amtszeit von Horst Kuhn wegen seines Umzuges nur knapp bemessen. In Karl Hermann Fischer (1969-1973) fand die Ortsgruppe einen neuen Vorsitzenden. Die Wahl von Walter Kunkel zum Vorsitzenden im August 1973 leitete einen neuen Abschnitt des Vereinslebens ein. Im 50. Jahr seines Bestehens und zur 500-Jahr-Feier der Gemeinde Heigenbrücken richtete der Verein vom 2.-4. Juli 1977 das 47. Bundesfest aus, im Jahr 1987 die alljährliche Gausternwanderung im Wildpark Heigenbrücken. 1988 übernahm Alois Kunkel das Vereinsschiff. 1994 gab Alois Kunkel sein Amt in jüngere Hände. Mit 23 Jahren übernahm Markus Kunkel die Führung. Denken wir auch an Alfons Lippert mit seinem unerschütterlichen Glauben an bessere Zeiten und die langjährige Tätigkeit von Reinhard Bachmann, der seit 1973 unvergessliche Wanderungen und Fahrten organisierte. Am 4. Juni 2004 bekamen wir mit Johann Bialdyga einen neuen Wegewart. Ein wahrer Glücksgriff für uns. Bis heute hat er über 4200 Stunden in seine Arbeit investiert, ist dabei über 3600 km gelaufen und hat insgesamt ca. 3250 neue Markierungszeichen angebracht. 2006 richteten wir das Bundesfest des Spessartbundes in Heigenbrücken aus. 2008 feierten wir unser 80-jähriges Gründungsfest mit Ehrung von fast 100 Mitgliedern. Albert Lippert wurde für 60-jährige aktive Mitarbeit sowie sein bundesweites ehrenamtliches Engagement für den Naturschutz der ALBERT-LIPPERT-WEG gewidmet. 2009 wählten wir einen dreiköpfigen Vorstand mit Gerhard Hollfelder, Markus Kunkel und Karl-Heinz Sternheimer. Neben diesen drei Vorsitzenden ergänzen die aktuelle Vorstandschaft: Ilka Keil (Kassenwart), Johann Bialdyga (Wegewart), Evi Kunkel (Naturschutzwart), Dieter Zöcklein (Schriftführer), Albert Lippert und Dr. Walter Mergner (Beisitzer). Karl-Heinz Sternheimer bekleidet auch noch das Amt des Wanderwartes.

Mitgliederzahl: …………

Vorstand

Gerhard Hollfelder

Adresse

E-mail

Telefon

06020/2111

Website:

Wanderplan: