Unter Leitung des Vorstands Kultur Wolfgang Beyer, der seine Erfahrung als Baufachmann einbringen konnte, wurden im Sommer 2018 Teile des Ludwig-Keller-Turms saniert. Besonders der der Witterung ausgesetzte Beton der Treppenanlage hatte einige Stellen aufzuweisen, die abgedichtet werden mussten. Rechtzeitig zu einer Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks auf der Geishöhe am 13. Juni war der Turm wieder offen und der  Spessartbund konnte darüber berichten. Die Kosten in Höhe von 3.400 Euro teilte sich der Spessartbund mit der Gemeinde Dammbach. Die größte Herausforderung für die Zukunft ist der Wassereintrag durch die “Schießscharten”-Fenster im Treppenaufgang. Die Feuchtigkeit dringt in den Beton ein und gefährdet die Armierung. Deshalb ist der Einsatz von Glasfenstern geplant, um künftige Sanierungskosten in Grenzen zu halten. Ebenso müssen Flugrost am Geländer sowie zwei Risse in der Deckplatte beseitigt werden. Der Kellerturm wird uns also weiter beschäftigen – das ist uns der wunderschöne Blick über den Spessart wert.

Text und Foto: Wolfgang Beyer